Prof. Dr. Anke Simon

Professorin Anke Simon leitet als Studiendekanin das Studienzentrum Gesundheitswissenschaften & Management an der DHBW Stuttgart (ca. 500 Studierende, gegründet 2013 als erstes Studienzentrum in dem Fachgebiet in BW). Ebenso verantwortet sie als Studiengangsleiterin die Studiengänge BWL-Gesundheitsmanagement und Angewandte Gesundheitswissen-schaften.

Sie studierte Pflege, Ökonomie und Informatik (Uni-Dipl.), erlangte ihren MBA in Social- und Healtcare Management promovierte auf dem Gebiet der Gesundheitswirtschaft/Gesundheitswissenschaften an der Philipps-Universität in Marburg.

Anke Simon ist Gründungsprofessorin der Studiengänge Angewandte Pflegewissenschaft und Angewandte Hebammenwissenschaft. Ihre Forschungsgebiete sind Qualitätsmanagement im Krankenhaus, Patient-centered Outcome Research / Präferenzforschung, Lebensqualitätsforschung, Gesundheitsinformatik / eHealth. Im Rahmen von Forschungs- und anderen Förderprojekten warb sie für die DHBW ca. 4,7 Millionen € an Drittmitteln ein.

Neben ihrer Tätigkeit an der DHBW Stuttgart ist sie seit 2013 als Sachverständige für den Deutschen Wissenschaftsrat tätig und wirkt in zahlreichen Verbänden und Gremien mit u.a. im Vorstand des KH-IT Bundesverbandes e. V. Hier leitet sie u.a. im Rahmen der AG Benchmarking federführend das Entwicklungsprojekt  KH-IT Anwenderfragebogen.

Bevor sie an die DHBW berufen wurde, arbeitete Anke Simon fast 20 Jahre in verschiedenen klinischen und administrativen Krankenhausbereichen. Zuletzt als CIO und Leiterin des IT-Servicecenters (46 Mitarbeiter, 12 Mill. € Jahresbudget) am Klinikum Stuttgart (52 Kliniken und Institute) mit folgenden Verantwortungsbereichen:

  • Strategische Planung, Entwicklung des IT-Rahmenplans, Marktbeobachtung, Vorbereitung des jährlichen Investitionsplans, Verhandlung mit Lieferanten und Beschaffung
  • Fusion von drei IT-Abteilungen, Reorganisation und Aufbau eines IT-Servicezentrums
  • Erhöhung der Servicequalität: Einführung von Medizinischen Informationssystemen (u.a. Klinisches Arbeitsplatzsystem (KAS), Radiologie-Informationssystem (RIS), Bildarchivierungs- und Kommunikationssystem (PACS), Labor-Informationssystem (LIS)), SAP-Mandantenkonsolidierung (Zusammenführung von drei SAP-Mandanten, inklusive ish*med im klinischen Bereich)
  • Management von komplexen Großprojekten, z.B. des Telemedizinnetzwerk Stuttgart mit 11 Partner-Krankenhäusern
  • Einführung von professionellen Methoden des Projekt- und Multiprojektmanagements (Koordination von bis zu 20 parallelen Projekten) sowie strategische Planung, Controlling und Change Management
  • Reduktion Projektlaufzeit um ein Drittel, Kostenreduktion laufende IT-Kosten um 20%
  • Leitungsmitglied und Mitglied der AG zur Strategischen Reorganisation und Reorientierung des Klinikum Stuttgart (initiiert von der Geschäftsführung)